Mein Radiomoment: Radio hautnah erleben

„I’m walking on sunshiiiiine wooow, I’m walking on sunshiiinee woooow, and don’t it feel good! Hey, alright now!“ – Singen meine beste Freundin und ich lauthals mit dem Radio um die Wette, während wir voller Freude das erste Mal alleine mit dem Auto Richtung Badesee fahren, frische 18 natürlich.

Radio ist für mich, die Musik laut aufzudrehen und bei typischen Songs den Alltag für 3 Minuten zu vergessen.

Nicht zu vernachlässigen ist aber auch dieser eine Song. Der Song, den du in den nächsten 4 Wochen rauf und runter spielen wirst, bis du ihn nicht mehr hören kannst. Genau diesen Song hörst du im Radio das allererste Mal und befiehlst deinem Beifahrer panisch, einen Shazam davon zu machen.

Aber Radio hat mich nicht nur in freudigen Momenten begleitet.

Wenn ich mich morgens zur Schule hochgequält habe und runter zum Frühstücken in die Küche geschlurft bin, haben einige hochmotivierte Menschen durch diesen kleinen Apparat versucht, mich wach zu halten und mir eine positive Stimmung mit in den Tag zu geben. Das habe ich schon immer bewundert.

In der 10. Klasse war es dann so weit: Das Schulpraktikum stand an und ich wollte wissen, wer hinter diesen motivierten Stimmen steckt, die einen am Morgen begrüßen und durch den Tag leiten.

Ich weiß noch, wie perplex ich war, als ich sah, in was für einem unspektakulären Raum das ganze stattfand. Das sollte alles sein?

Aber Nein! Was alles dahinter steckte, von der ersten Idee bis zur Ausstrahlung im Radio, wurde mir in den folgenden zwei Wochen dann klar.

Und genau dies darf ich hier bei KROSSE.FM noch mal am eigenen Leibe erfahren.

Radio ist unglaublich vielfältig und immer für eine Überraschung zu haben!

Ich hoffe, ich werde in Zukunft noch öfter mit dem Radio in Berührung kommen und bin gespannt, was es noch für mich bereit hält.

– Laura K.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.