Mein Radiomoment: Das Rechnen mit den Chartplatzierungen

Mein Radiomoment ist eine Erinnerung, die mir durch das Seminar „Krosse.FM“ wieder in den Kopf kam.

Vor mittlerweile so vielen Jahren, dass es mehr als die Hälfte meines Lebens her ist, war ich mit meiner Familie und den Hunden im örtlichen Wald spazieren. Auf der Autofahrt dorthin wurde natürlich das Radio eingeschaltet. Derzeit lief sonntagnachmittags immer der „Chartcountdown“.

Aussteigen – Hunde anleinen – Spazierengehen.

Einige Zeit später dann, zurückgekehrt zum Wagen, machte mein Papa das Radio wieder an, während wir anderen am geöffneten Kofferraum standen, um etwas zu trinken und zu essen. Anstatt auf die Uhr zu schauen oder nach der Zeit zu fragen, rätselte ich für mich allein, wie lange wir wohl spazieren gewesen sein mussten. Meine Taktik: der Musik lauschen. Denn es müssen circa 12 Chartplätze vergangen sein, da ich die Chartplatzierungen stets akribisch mitverfolge – und die Radiosendung nun fast bei Platz Eins angekommen war. Ich rechnete mit meinen Grundschulkenntnissen, wie viele Werbeblöcke es zusätzlich zu den dreieinhalbminütigen Songs wohl in der Zeit gegeben haben musste und kam zu dem Entschluss, dass wir etwas über eine Stunde spazieren waren. Und ich lag richtig damit!

Stolz erzählte ich von meinem Rechenkunstwerk und wir alle merkten in diesem Moment, wie aufmerksam dem Radio doch zugehört wird, obwohl es vermeintlich „nur“ nebenbei lief.

 

-Annika

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.